Ilcodema Trio (Il Colore della Musica)

A11

Hélène Boulègue (Flöte)

Iva Návratová (Klavier)

Kristina Mascher-Turner (Horn)

lLCODEMA ist eine Abkürzung von dem eigentlichen aussagekräftigen italienischen Namen „Il Colore Della Musica“, welcher die Attribute der Klangschönheit von dieser instrumentalen Kombination treffend beschreibt.

Hinter diesem Ensemble stehen mit Iva Návratová, Hélène Boulègue und Kristina Mascher-Turner drei Künstlerinnen, die sich seit vielen Jahren auf den Podien dieser Welt einen Namen gemacht haben: als erfolgreiche und gefeierte Solistinnen ebenso wie als willkommene Partnerinnen in fast allen nur denkbaren Kammermusik-Besetzungen. Flöte, Horn und Klavier – in der europäischen Kammermusik ist diese Kombination gewiss nicht alltäglich. Dieses Trio verspricht allein schon aus diesem Grund musikalische Erlebnisse, die aufhorchen lassen – ausdrucksstark, brillant und von ungewöhnlichem Klangfarbenreichtum. Das mehrere Epochen umfassende Repertoire von „Ilcodema Trio“ zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie hervorragend sich Flöte, Horn und Klavier ergänzen. Das Zusammenspiel des Ensembles ist von außergewöhnlicher Klangschönheit im Einklang mit technischer Perfektion und einem Musikantentum, das von Herzen kommt. Hélène Boulègue, Kristina Mascher-Turner und Iva Návratová verzaubern und begeistern ihr Publikum bei jedem ihrer Auftritte.

Für die Besetzung Flöte, Horn und Klavier gibt es zahlreiche, bisher teilweise allerdings weniger bekannte Originalkompositionen aus fast allen Epochen – von der Barockzeit bis zur Gegenwart. Das Repertoire des Trios ist dementsprechend vielseitig. Es verspricht mit Werken beispielsweise von Leopold Mozart, Frédéric Nicolas Duvernoy, Albert Franz Doppler, Mel Bonis, Kerry Turner, Gary Schocker oder Eric Ewazen so manche musikalische Überraschung: interessant, bewegend, von ungewöhnlicher und berührender Klangschönheit. Die drei Künstlerinnen haben es sich darüber hinaus zum Ziel gesetzt, ihr Publikum auch mit Trio-Kompositionen bekannt zu machen, die in den zurückliegenden Jahrzehnten und Jahrhunderten auf den Konzertpodien zu Unrecht vernachlässigt worden sind sowohl als auch zeitgenössische Komponistinnen und Komponisten zu motivieren, neue aufregende Werke für diese Triobesetzung zu schreiben.

 

Iva Návratová, Klavier

eine Pianistin,die mit ihrem poetischen und technisch vollendeten Spiel Akzente setzt.

Die aus Mährisch Ostrau (Ostrava) stammende Musikerin setzte nach dem Abschluss als Musiklehrerin am staatlichen Konservatorium ihrer Heimatstadt ihre Studien an der Prager Akademie der Musischen Künste fort, wo sie unter der Leitung der weltberühmten Professoren und Pianisten Jan Panenka und Ivan Moravec ihr Masterdiplom erlangte. Ihre große Liebe galt von Anfang an der Kammermusik,die schließlich zum Mittelpunkt ihres künstlerischen Schaffens wurde. Bereits nach Abschluss ihres Studiums wurde Iva Návratová in Brünn an der Janácek Akademie der Musischen Künste Dozentin fürKlavier, Klavierbegleitung und Kammermusik. Als Mitglied der Vereinigung tschechischer Komponisten und Konzertkünstler avancierte sie schnell zu einer gesuchten und geschätzten Klavierpartnerin.

1989 folgte Iva Návratová dem Ruf an die Staatliche Hochschule für Musik in Trossingen. In ihrer neuen Heimat erarbeitete sie sich schnell ein neues musikalisches Wirkungsfeld.

Publikum und Kritik sind gleichermaßen begeistert von der Künstlerin, die sich vorrangig durch ihre Zusammenarbeit mit international renommierten Instrumentalisten einen Namen gemacht hat. Iva Návratová beherrscht ein umfangreiches Repertoire der kammermusikalischen Gattungen in allen Stilrichtungen von Barock bis zur Moderne. Neben ihrer Konzerttätigkeit wird sie regelmäßig als versierte Klavierpartnerin zu internationalen Symposien, Meisterkursen und Wettbewerben eingeladen. So gastierte sie bereits in den USA, in Japan, in Süd Korea, China, in der Türkei, auf Kuba und nahezu allen europäischen Ländern.

Hélène Boulègue , Flöte

Hélène Boulègue wurde 1990 geboren und beschloss bereits sehr früh, die Flöte zu ihrem Beruf zu machen. Nach Abschluss ihrer schulischen und musikalischen Grundausbildung in Nevers studierte sie zunächst bei Vincent Lucas am Conservatoire à Rayonnement Régional de Paris und anschließend bei Pierre-Yves Artaud und Florence Souchard am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse Paris. Ihre Studien schloss sie an der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Klasse von Renate Greiss-Armin ab. Seit Anfang 2010 hat sie die Stelle der zweiten Flöte im Orchestre Philharmonique du Luxembourg inne. Seither nimmt Hélène Boulègue als regelmäßige Aushilfe im Orchestre de Chambre du Luxembourg, in der Chapelle St. Marc sowie im Theater Trier aktiv am musikalischen Leben der Großregion teil. Darüber hinaus spielte sie auf Einladung mit der Chambre Philharmonique, dem Orchestre de Paris sowie den Berliner Philharmonikern ebenso wie mit dem Chamber Orchestra of Europe. Die Flötistin beschränkt sich aber nicht nur auf das Orchesterspiel, sondern widmet sich ebenso gern der Kammermusik. So spielte sie bei den Fredener Musiktagen und war gemeinsam mit den Schlagzeugern des Orchesters in einem von den Amis de l‘OPL organisierten Konzert zu hören. Im Mai 2015 wurde sie zweite Preisträgerin beim Internationalen Wettbewerb Prager Frühling.

Kristina Mascher-Turner, Horn

Die ehemalige erste Hornistin der Brüsseler Philharmoniker und derzeitiges Mitglied der Horngruppe des Philharmonischen Orchester Luxemburg stammt aus Oregon, USA. Sie ist Absolventin der Universität Wisconsin-Madison, studierte dort bei Prof. Douglas Hill sowie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Prof. Kurt Palm. Zusätzlich vertiefte sie ihr Studium auf privater Ebene bei Fergus McWilliam von den Berliner Philharmonikern. Bereits zu einem früheren Zeitpunkt ihrer Karriere spielte sie in verschiedenen Kammer- sowie Sinfonieorchestern, unter anderem beim Odense Sinfonieorchester Dänemark und dem Gustav-Mahler-Jugendorchester, mit dem sie unter Claudio Abbado, Pierre Boulez sowie Kent Nagano als erste Hornistin an drei Tourneen teilnahm. 2009 schloss sie sich dem weltberühmten „American Horn Quartet“ an. Als erste Preisträgerin des 9. Internationalen Passauer Wettbewerbs ist Kristina ebenfalls Mitglied des „Ni Ensembles Luxemburg“ und gründete zusammen mit ihrem Ehemann, Kerry Turner, das „Virtuoso Horn Duo“. Ihre, von der Kritik gefeierte, CD mit Werken für zwei Hörner und Kammerorchester ist auf dem Label von „MSR Classics“ erschienen. Frau Mascher gab diverse Meisterkurse und spielte in über 30 Ländern auf 6 Kontinenten. Sie sitzt im Beirat der Internationalen Horngesellschaft.

 

Kontakt: ilcodema.trio@gmail.com